Freiheitsfaktor Entscheidung

Haben Sie sich schon mal mit einer Entscheidung gequält, vielleicht schon mal länger als einen Tag, eine Nacht, über einen Monat oder über Jahre hinweg.Erinnern Sie sich an die Gefühle, die Sie dabei hatten:

Unwohlsein im Bauch, Bauchschmerz, Verdauungsprobleme, Kopfschmerz, Gereiztheit, Innere und äußere Unruhe? Unkonzentriertheit, Lustlosigkeit.Unsere Leistungsfähigkeit schwindet, wir fühlen uns müde - unsere wichtigen Aufgaben können wir nicht erfüllen. Wir fühlen uns eingeengt.

Kennen Sie den Kampf mit sich selbst um die Entscheidung des Zähneputzens?
Soll ich noch ins Bad, ich mach es später, ich steh dann nochmal auf, bis hin zu: wegen einmal Nichtputzen verlier ich doch keinen Zahn.

Das schlechte Gewissen lässt sie kaum Einschlafen.., die Bequemlichkeit hat gesiegt, doch Sie fühlen sich nicht gut und haben die abschließenden Gedanken des Tage mit so einer doch so unwichtigen Entscheidung verschwendet.

Oder anders:

Ja, ich putze meine Zähne. Es ist entschieden!

Das innere Gefühl wird gut. Sie sind frei und stolz, können sich wichtigen, angenehmen Gedanken widmen und schlafen glückselig ein?? Kennen Sie dieses Spiel, den Kampf?

Wie gelangen Sie leichter zu der zweiten, erleichternden und gesünderen Entscheidung und Handlung?

Ich mag Ihnen ein einfaches Werkzeug an die Hand geben:

Der Schlüssel liegt in der Wahrnehmung.
Wir haben eine Phase, eine Phase zwischen dem Reiz, der Information, der Aufgabenstellung, also dem Erkennen einer Situation und der Entscheidung bzw. der Handlung.
Das Geheimnis liegt in dem Erkennen dieser Phase, hier gilt es inne zu halten, diesen Zustand einzufrieren und sich die sich die Vorzüge des Zähneputzens vor Augen zu halten, insbesondere das gute Gefühl. Diese Belohnung führt Sie leichter zur Entscheidung FÜR das Zähneputzen. Die Motivation verstärkt sich noch, indem Sie sich mit etwas für Sie Besonderem belohnen, wie mit einem Hörbuch für eine Woche schnelles Entscheiden zum Zähneputzen.
Analog dürfen Sie diese Methode mit anderen, größeren Entscheidungssituationen treffen.

Machen Sie sich frei durch Entscheiden!

  1. Erkennen Sie die Phase zwischen Reizwahrnehmung und Entscheidungsfindung,
  2. Spüren Sie das Gefühl der Konsequenz der Aktion,
  3. Gehen Sie baldmöglichst in die Umsetzung und
  4. Haben Sie die Belohnung im Blick!
zurück >>